Fünfte Mannschaft unterliegt im letzten Saisonspiel

 

4:8-Niederlage beim TV Offenbach III

In ihrem letzten Saisonspiel unterlag die fünfte Herrenmannschaft beim TV Offenbach III am Mittwochabend mit 4:8. Dass es die letzten Partie in dieser Runde war, ergab sich, als die Verantwortlichen des Pfälzischen Tischtennis-Verbandes am Donnerstag ihre Entscheidung bekannt gaben, die laufende Saison nach Beendigung der Vorrunde abzubrechen. 

Damit schließt das Team von Mannschaftsführer Heinz Lambert die Runde in der Kreisklasse Südwest A mit 7:9 Punkten auf dem sechsten Tabellenplatz ab. 

Immerhin darf die Equipe für sich in Anspruch nehmen dem neuen Meister SV Heuchelheim-Klingen II beim 7:7 den einzigen Punkt in dieser Runde abgenommen zu haben.

Zehn Mannschaften waren in die Saison gestartet, neun beendeten sie. Der TTV Oberotterbach II, gegen den unsere Fünfte gewonnen hatte, zog sich am 24. Dezember 2021 vom Spielbetrieb zurück, sodass dessen Spiele aus der Wertung fielen.

In Offenbach unterlagen René Schuckert und Heinz Lambert im Doppel gegen Alice Brauner und Johannes Hummel im fünften Satz unglücklich mit 13:15. Dabei hatten sie es versäumt im zweiten und dritten Durchgang 7:3- und 6:1-Führungen ins Ziel zu bringen. 

Im entscheidenden Set zeigte sich Heinz Lambert sportlich fair. Ein Aufschlag Schuckerts landete, nach dessen Ansicht, genau auf der Mittellinie des gegnerischen Feldes, was den Sieg bedeutet hätte, doch Alice Brauner sah dies anders. Für sie war der Ball nicht auf der Linie, sondern im falschen Feld gelandet und somit nicht korrekt. Wie leider recht oft in solchen Fällen hatte der Schiedsrichter, übrigens ein Offenbacher, nicht erkannt wo der Ball gelandet war. 

Heinz Lambert griff ein, sagte dass es eine Entscheidung geben müsse und sprach den Offenbachern den Punkt zu. Insgeheim hatte er aber wohl darauf gehofft, dass die Gegner die Wiederholung des Punktes anbieten würden. Diese Möglichkeit gibt es im Regelwerk in diesem Fall eigentlich gar nicht, was Lambert als nationalem Schiedsrichter natürlich voll bewusst war.  

Doch gerade in den unteren Klassen einigt man sich gerne darauf zu wiederholen, um den sportlichen Frieden zu erhalten bzw. diesen wieder herzustellen. Die Offenbacher boten aber die Wiederholung nicht an. Sehr bitter, dass die Partie dann für die TTV-Kombination durch einen unerreichbaren Netzball hauchdünn verloren ging. 

Stefan Bernhart/Marlon Wolff mussten sich am Nachbartisch dem Spitzenduo der Gastgeber mit Roland Göhringer und Hermann Weber mit 0:3 geschlagen geben.

René Schuckert blieb in seinem ersten Einzel trotz ansprechender Leistung gegen Roland Göhringer in drei Sätzen relativ chancenlos. 

Marlon Wolff kämpfte sich gegen Routinier Hermann Weber in den fünften Satz, unterlag dort aber sehr deutlich. 

Heinz Lambert stand in seinem ersten Einzel gegen Alice Brauner von Beginn an neben sich. Nicht zuletzt entnervt von zahlreichen eigenen Fehlern und offensichtlich psychisch angeschlagen, gab er das Match in der Mitte des zweiten Satzes auf.

„Ich muss mich für mein unsportliches Verhalten entschuldigen, aber irgendwie war es wie beim Roulette-Spiel: Rien ne va plus – Nichts geht mehr!“ fand er auch nach dem Spiel noch keine rechte Erklärung für seinen „Black out“. 

Stefan Bernhart sorgte dann für den ersten Lichtblick auf Albersweilerer Seite, als er Johannes Hummel ganz sicher mit 3:0 Sätzen in Schach hielt.

Nicht ganz unerwartet musste sich Marlon Wolff der gegnerischen Nummer eins Roland Göhringer in der Durchgängen geschlagen geben.

René Schuckert nutzte gegen Hermann Weber die Chancen, die sich ihm Dank seines starken Offensivspiels boten. Immer wieder war er mit knallharten Schmetterbällen auf Vor- und Rückhand erfolgreich. Sein mutiges Spiel wurde mit einem Fünfsatzsieg belohnt.

Stefan Bernhart hatte gegen Alice Brauner hin und wieder das Glück des Tüchtigen auf seiner Seite, als Netz- und Kantenbälle für die Gegnerin unerreichbar blieben. So konnte Bernhart mit einem 12:10 im fünften Satz seinen zweiten Sieg an diesem Abend feiern. 

Heinz Lambert hatte sich mittlerweile erholt und trat zu seinem zweiten Einzel an. Hier versuchte er meist nur den Ball im Spiel zu halten und wenig Fehler zu machen. Er profitierte von zahlreichen Fehlern seines Kontrahenten Johannes Hummel und kam so zu einem ungefährdeten 3:0-Erfolg. 

Marlon Wolff gab gegen Alice Brauner nie auf, auch dann nicht, als er die ersten beiden Sätze teilweise etwas unglücklich verloren hatte. Mit viel Geduld im Schupfspiel erkämpfte er sich den 2:2-Satzausgeich, doch die ganz große Wende war ihm nicht gegönnt. Er unterlag im fünften Satz mit 8:11.

Stefan Bernhart traf in Person von Roland Göhringer auf einen für ihn doch zu starken Gegner, der mit dem 3:0 nicht nur dieses Einzel gewann, sondern damit auch den Mannschaftskampf zu Gunsten der Einheimischen beendete.

Jugendteams chancenlos

In den Jugendklassen wurde die Saison fortgesetzt, allerdings mit wenig Erfolg für die Albersweilerer Teams. 

Die Jungen 15 unterlagen in der Bezirksklasse Nord beim FSV Freimersheim mit 2:6. Die Gäste kamen dabei kampflos zu zwei Spielpunkten, da die Einheimischen nur mit drei Spielern antraten. 

In der Bezirksliga der Jungen 18 ereilte den TTV mit dem 0:6 beim VfL Duttweiler die Höchststrafe.  

Damen auf Platz sechs

Durch die Entscheidung des Verbandes, ist auch für unsere Damenmannschaft die Saison abgeschlossen. Nach sieben Spielen belegte sie in der 2. Pfalzliga Ost mit 6:8 Punkten den sechsten Tabellenplatz und wird auch in der nächsten Spielzeit in dieser Klasse vertreten sein. 

Text: Heinz Lambert

Share

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schriftgröße ändern
Hoher Kontrast