Erste Mannschaft unterliegt gegen TTC Oggersheim mit 4:9

 

Obwohl der TTC Oggersheim im Spiel der Verbandsoberliga Saarpfalz ohne seine im Südamerika-Urlaub weilende Nummer zwei, Francesco Maragioglio, beim TTV I auskommen musste, nahmen die Gäste mit einem 9:4-Erfolg beide Zähler aus der Löwensteinhalle mit. 

Unser Spitzenteam trat in Bestbesetzung an und konnte dank einer sehr überzeugenden Leistung der Abwehrspezialisten Dirk Butz/Detlef Gäßler, die das Doppel 1 bildeten, mit einem 3:1-Sieg gegen Pascal Mayer/Frank Pfannebecker den TTV mit 1:0 in Führung bringen. 

Das zweite Duo, bestehend aus Daniel Rothschmitt/Peter Schäffer unterlag trotz gutem Spiel gegen Kevin Rief/Philipp Skolut mit 1:3 Sätzen. 

Dann folgte das im Nachhinein gesehen vielleicht schon vorentscheidende Spiel des Abends. Fabian Pahl/Lars Bernhart führten schon 2:0 in den Sätzen gegen Sebastian Gailing/Alexander Reckers und hatten auch im dritten Durchgang die Nase vorn. Trotz eigenem Aufschlag ging aber das Set mit 9:11 verloren. Schließlich drehten die Oggersheimer mit einem weiteren 11:9 und einem 11:8 die Partie noch komplett zu ihren Gunsten.

Dann gelang Defensivkünstler Detlef Gäßler ein souveräner 3:0-Sieg gegen den früheren Pfalzranglistensieger Frank Pfannenbecker. 

Für Dirk Schäffer, Fabian Pahl und Dirk Butz gab es in ihren Einzelpartien nichts zu erben. Als auch noch Lars Bernhart hauchdünn gegen Pascal Mayer verlor waren beim Zwischenstand von 2:6 schon fast alle Messen gesungen. 

Immerhin gewann dann Rothschmitt sein erstes Spiel in der Verbandsoberliga. Durch den Sieg über Reckers verkürzte er auf 3:6. 

Es folgte das Spiel des Abends in dem die die Spitzenspieler beider Mannschaften Detlef Gäßler und Kevin Rief, aufeinander trafen. Das Match ging über die volle Distanz von fünf Sätzen. Im entscheidenden Durchgang spielte Detlef Gäßler seine ganze Erfahrung aus und siegte 11:9. 

Doch anschließend verloren Peter Schäffer und Fabian Pahl auch ihr jeweils zweites Spiel, dieses Mal in vier Sätzen.

Eine weitere Fünfsatz-Begegnung gab es zwischen Dirk Butz und Philipp Skolut. Nach 2:0- Satzführung für den Einheimischen hatte der Gästeakteur am Ende aber doch noch den längeren Atem und entschied das Spiel mit 3:2 für sich. 

Dirk Butz empfand die Niederlage als deutlich zu hoch ausgefallen. „Ich finde es wäre etwas mehr für uns drin gewesen.“ 

Als ganz fairer Sportsmann, wie man ihn schon seit Jahrzehnten kennt, zeigte sich  Detlef Gäßler. „Es waren schon ein paar enge Spiele dabei, die leider gegen uns gelaufen sind, aber Oggersheim war unter dem Strich schon die bessere Mannschaft“ bilanzierte der 55-jährige.

Text: Heinz Lambert 

Share

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schriftgröße ändern
Hoher Kontrast