Erste Mannschaft verzichtet auf Oberligachance

E

Keine Teilnahme an der Relegation egal wie das Spiel

gegen die TSG Kaiserslautern II endet

von Heinz Lambert

Unsere erste Mannschaft wird unabhängig vom Ausgang des letzten Saisonspieles in der 1. Pfalzliga der Herren gegen den Tabellendritten TSG Kaiserslautern II auf die Teilnahme an der Relegation zur Oberliga verzichten.

„Es macht für uns vorausschauend einfach wenig Sinn in die Relegation zu gehen, diese vielleicht sogar zu gewinnen und dann in der nächsten Saison in der höheren Klasse nicht konkurrenzfähig zu sein. Dabei spielt auch das recht hohe Durchschnittsalter unserer Mannschaft eine Rolle. Drei von uns sind über 40, Detlef Gäßler sogar schon über 50. Dazu kamen in den letzten zwei drei Jahren ja auch immer wieder verletzungsbedingte Ausfälle“ erklärte Spitzenspieler Dirk Keller die Gründe.

„Die Entscheidung innerhalb der Mannschaft fiel erst jetzt endgültig, nachdem wir lange hin und her überlegt haben. Wir wissen selbst, dass dies so kurz vor Ende der Saison nicht gerade die optimale Lösung ist. Aus unserer Sicht scheint es aber eine vernünftige Entscheidung“ so Keller weiter.

Wie  TTV-Vorsitzender Gerhard Weilacher mitteilte, setzt man auf die zur Saison 2019/2020 wohl neu einzuführende Verbandsoberliga mit Mannschaften aus der Pfalz und dem Saarland. Über deren Einführung wird aber erst der Verbandstag des Pfälzischen Tischtennis-Verbandes am 15. Juni beschließen.

„Sollte die neue Klasse tatsächlich kommen, will das Team denn Aufstieg in die Selbe in der nächsten Spielzeit schaffen. Das wäre für die Mannschaft von der Spielstärke her dann wohl auch genau die richtige Liga“ so Weilacher vorausschauend.

Trotz der gefällten Entscheidung will das Team auch gegen die TSG Kaiserslautern II noch einmal alles geben und seinen zweiten Tabellenplatz verteidigen.

Sollte die Mannschaft das Spiel am 27. April gegen die Lauterer gewinnen oder Unentschieden spielen und damit Zweiter bleiben, nimmt kein Team aus der 1. Pfalzliga an der Relegation teil.

Sollte hingegen die TSG gewinnen, wird diese um den Aufstieg spielen und dann am 4. Mai auf die TTF Frankenthal (Achter der Oberliga Südwest) und den TTC Wirges (Zweiter der Verbandsoberliga Südwest Rheinland-Rheinhessen)) treffen und mit diesen beiden Mannschaften um einen Platz im Oberhaus kämpfen.

Ist Kaiserslautern nicht mit dabei, spielen Frankenthal und Wirges in einer Partie den letzten Oberligaplatz aus, da auch der Zweite der Saarlandliga, der TTV Hasborn, auf die Relegation verzichtet.  

Share

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schriftgröße ändern
Hoher Kontrast