Aufstieg deutlich verpasst! – Erste Mannschaft weiter in der 1. Pfalzliga

Unsere erste Herren-Mannschaft hat die Rückkehr n die Oberliga Südwest deutlich verpasst. Wie fast erwartet musste sich der Zweite der 1. Pfalzliga den Konkurrenten in der Relegation geschlagen geben. Gegen den Vizemeister der Saarlandliga, die TTF Besseringen unterlag das Team von Mannschaftsführer Peter Schäffer mit 3:9, gegen den gastgebenden TuS Weitefeld-Langenbach, Achter der Oberliga Südwest, setzte es dann mit 0:9 sogar die Höchststrafe.

Nachdem mit Torsten Becker, Detlef Gäßler und Thomas Heeß schon drei Spieler aus der Bestbesetzung wegen Verletzung ausfielen, musste Schäffer auch noch auf Dirk Keller verzichten. Die Nummer drei musste entgegen anderer Erwartungen am Samstag doch arbeiten und konnte so die Reise ins Rheinland leider auch nicht antreten. Für ihn rückte Dirk Butz aus der Bezirksligamannschaft nach der sich erfreulicherweise ganz kurzfristig bereit erklärte einzuspringen.

Gegen die Mannschaft aus Besseringen, konnte Fabian Reuther, der in der neuen  Saison zum Ligakonkurrenten TTV 04 Edenkoben wechseln wird, ebenso ein Einzel gewinnen, wie der auf Position zwei nach vorne gerückte Maximilian Stein. Auch im Doppel mit Daniel Rothschmitt war Stein erfolgreich.

Die Ehrenrettung gegen Weitefeld-Langenbach hatte Reuther auf dem Schläger, der aber eine 2:1-Satzführung nicht in einen Sieg ummünzen konnte.

„Leider mussten wir ja nun mit dem wirklich letzten Aufgebot antreten. So war das einzige Ziel sich einigermaßen achtbar aus der Affäre zu ziehen. Zumindest gegen Besseringen ist das im Ansatz gelungen. In dieser Besetzung war es ein geradezu unmögliches Unterfangen heute ein besseres Ergebnis zu erreichen“ bilanzierte Peter Schäffer.

Die Ergebnisse:

TTV Albersweiler – TTF Besseringen 3:9. Dirk Butz/Peter Schäffer – Andreas Koch/Nils Meier 11:6, 5:11, 7:11, 9:11, Fabian Pahl/Fabian Reuther – Dirk Lauer/ Markus Hillen 7:11, 8:11, 7:11, Daniel Rothschmitt/Maximilian Stein – Stefan Bourdonne/Joachim Scholer 11:4, 11:6, 2:11, 11:7, Schäffer – Lauer 11:13, 5:11,  5:11, Stein – Koch 5:11, 4:11, 11:9, 5:11, Reuther – Meier 11:8, 11:3, 7:11, 11:6, Pahl – Hillen 4:11, 6:11, 12:14,  Butz – Scholer 3:11, 11:8, 8:11, 7:11, Rothschmitt – Bourdonne 3:11, 12:10, 8:11, 6:11, Schäffer – Koch 11:9, 7:11, 11:5, 5:11, 8:11, Stein – Lauer 8:11, 11:3, 11:9, 11:5, Reuther – Hillen 10:12, 7:11, 10:12,

TuS Weitefeld-Langenbach – TTV Albersweiler 9:0. Andreas Greb/Yannick Schneider – Reuther/Stein 11:6, 11:7, 9:11, 11:6, Nico Strasser/Rene Wallmeroth – Butz/Schäffer 11:9, 11:8, 11:6, Thomas Becker/Paul Richter – Pahl/Rothschmitt 11:4, 11:5, 11:5, Schneider – Stein 11:8, 11:5, 11:5, Strasser – Schäffer 10:12, 11:7, 11:3, 11:7, Greb – Pahl 11:3, 11:5, 11:5, Becker – Reuther 6:11, 11:9, 11:13, 11:8, 11:5, Wallmeroth – Rothschmitt 12:10, 11:8, 11:8, Richter – Butz 11:9, 11:2, 13:11,    

TuS Weitefeld-Langenbach – TTF Besseringen 9:2.

 

Artikel von Heinz Lambert

Share

1 Comment

  1. Peter

    Da wurde was falsch verstanden, wir haben nicht mit dem letzten Aufgebot gespielt, sondern mit dem Best möglichen!!!

    Reply

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schriftgröße ändern
Hoher Kontrast