1. Mannschaft in der Generalprobe vor dem Spitzenspiel wenig gefordert

Ein insgesamt geglücktes Comeback der monatelang verletzungsbedingt ausfallenden Nummer 1 in einem Spiel, das bis auf dem ersten Doppel von wenig Gegenwehr der Germersheimer Mannschaft gekennzeichnet war. In diesem besagten Doppel des Duos Detlef & Fabian, das den einzigen Verlustpunkt einbrachte, gab es zumindest bezüglich der Personenkonstellation, da die beiden noch nie miteinander das Vergnügen hatten, eine Premiere. Trotz einiger Hochphasen unserer beiden Protagonisten, die vor allem durch Serien fester Topspin-Winner von beiden Seiten unseres jüngsten Stammspielers zur Geltung kamen und der Ruhe und Besonnenheit unseres Routiniers, der seinem jüngeren Partner alle Gestaltungsfreiheiten zu überlassen schien, reichte es insbesondere aufgrund von bemerkenswerter technischer Klasse bei den beiden Kontrahenten nicht zu dem Punkt. Der beste Abwehrspieler der Pfalz hatte nach eigener Aussage nach dem Eingangsdoppel mit mühevollen Einzelspielen gerechnet, was sich jedoch zu keinem

Zeitpunk der beiden Einzel bestätigte. Sein Defensiv-Spiel war zwar makelos, die Bewegung zum Tisch hin erfreute sich jedoch nicht ganz der Geschmeidigkeit früherer Tage. Ähnlich problemlos verliefen die Siege der anderen beiden Doppel sowie das Einzel von Dirk, der in Hochgeschwindigkeitszeit und mit dem gewohnten agressiven Pressing ganz nah am Tisch selbst nie in Bedrängnis kam. Beim Auftritt des Captains, der sich in der Anfangsphase als zugegebenermaßen holprig erwies, war spätestens nach eineinhalb Sätzen die eigene Trefferquote wieder auf seinem Wert und das gnadenlose “Auf-Punkt-Spielen”, bei dem auch die Bälle aus den schwierigsten Lagen vor allem aus der Rückhand heraus fest gespielt werden war wieder zurück und brachte einen Fünfsatz Sieg ein. Ganz so minimalistisch waren unsere Akteure des hinteren Paarkreuzes nicht, sie gewannen beide souverän in Spielen, in denen viele spektakuläre Topsin-Duell Schlagabtäusche zu beobachten waren. Gerade die trotz Bedrängnis sehr gut platzierten, diagonal gespielten Gegen-Topspins unseres Ersatzmannes, wie er sie bereits im Doppel aufbot und die geglückten ultraschnellen Kick-Aufschläge unseres Stammspielers Fabian, der das ein oder andere Ass servierte, brachten

zum Ende des Spiels noch etwas Schönes für das Auge ein, was den ungefährdeten Sieg, welcher ein gutes Zeichen für das kommende Spitzenspiel darstellt, abrundete.    

Am Sonntag, den 02.04. geht es um 10:00 Uhr zuerst gegen den Titelfavoriten Kaiserslautern und mittags um 14:00 gegen den Tabellendritten aus Nünchweiler. Hier entscheidet sich dann die Vizemeisterschaft. Der TTV freut sich auf die Unterstützung vieler Fans.

Share

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schriftgröße ändern
Hoher Kontrast